14 NOV

Geldbuße und Fahrverbot wegen Teilnahme an illegalem Fahrzeugrennen

Er liebte das Tempo und den Geruch von Gummi. Zudem war er voll Adrenalin und wartete nur darauf, sich mit einem anderen zu duellieren. 
Und so kam es auch. Ein 20jähriger junger Fahranfänger lieferte sich im Stadtzentrum der niedersächsischen Stadt Cloppenburg ein illegales Autorennen mit einem anderen Fahrzeugführer. Die beiden fuhren nahezu mit Höchstgeschwindigkeit durch die Straßen und wurden am Ende von der Polizei gestellt und beide erhielten eine Anzeige.

Das Amtsgericht Cloppenburg verurteilte den Rädelsführer für sein wildes Rennen zur Zahlung einer Geldbuße und verhängte zudem noch ein Fahrverbot. Den Führerscheinentzug wollte dieser jedoch nicht akzeptieren und zog vor das Oberlandesgericht Oldenburg.

Zur Begründung führte er aus, dass es sich bei dem Rennen nicht um einen wettbewerblichen Charakter im Sinne eines illegalen Autorennens gehandelt habe.